Überspringen zu Hauptinhalt

Ins Ausland fahren, Gäste empfangen, einander begegnen, voneinander lernen, Spaß haben und Neues erleben – wenn ihr das mit einer Gruppe machen wollt, dann findet ihr hier mehr Informationen und Angebote. Gruppenreisen brauchen Gruppenleiter, internationale Jugendbegegnungen brauchen Teamer, die für diese Aufgabe speziell ausgebildet und vorbereitet sind – diese Herausforderung reizt Dich und Du willst dich engagieren? Dann schau mal, wie Du Dich als Gruppenleiter bei internationalen Begegnungen qualifizieren und mitmachen kannst; diese Angebote sind besonders geeignet für ehrenamtliche Gruppenleiter, Pädagogik-Studenten, ehemalige internationale Freiwillige, und viele mehr.

Pädagogische Ausbildung abgeschlossen, aber noch keine Erfahrung mit internationalen Begegnungen? Als Lehrer/in schon jahrelang tätig, aber zum ersten Mal vor einem deutsch-polnischen Schüleraustausch? Oder einfach Interesse an neuen Kontakten, neuen Ländern, neuen Partnern? Hier gibt es Hinweise, Kontaktseminare, Studienreisen und Fortbildungen für berufliche Fachkräfte. Wer noch andere Möglichkeiten von Auslandskontakten und –aufenthalten sucht, wendet sich bitte an unsere Eurodesk-Servicestelle für europäische Jugendinformation in Brandenburg.

Begegnungen mit Gruppen von jungen Leuten aus zwei, drei oder mehr verschiedenen Ländern sind immer spannend: woher kommen die anderen Jugendlichen, wie leben sie, auf welche Unterschiede treffen wir und wo können wir Gemeinsamkeiten entdecken? Oft gibt es dann auch noch ein verbindendes Thema oder Projekt, ob mit Theater, Musik, Fotografie oder ganz praktischen, handwerklichen Arbeiten für einen guten Zweck.

Damit ein solches Angebot möglich wird, kooperieren wir unter anderem mit  Partnergruppen und -organisationen in ganz Europa (siehe Europakarte, unten). Diese wechseln von Zeit zu Zeit und je nach Thema der Begegnung. Viele der Begegnungsprojekte verwirklichen wir mit Partnern aus Mittel- und Osteuropa, zu denen wir langjährige Kontakte pflegen.

Wer speziell ein Interesse an multinationalen Workcamps in Deutschland hat, der kann sich an unseren Partner, die ökumenischen Jugenddienste in Berlin, wenden. Workcamps in der Bildungsstätte Hirschluch führt auch der Internationale Bauorden durch.

Als Mitglied in einem Team, das eine internationale Begegnung oder ein Workcamp leitet, erfährt man viel über sich selbst, über andere Länder und Kulturen, die Gruppendynamik in internationalen Gruppen und trägt – gemeinsam mit anderen – die Verantwortung für das Gelingen des Programms. Wir suchen immer wieder Gruppenleiter/innen, Sprachmittler/innen und Dolmetscher/innen für unsere internationalen Begegnungsprojekte und führen dazu selbst Trainings durch oder vermitteln Interessent/innen zu solchen Fortbildungen bei Partnerorganisationen.

Wenn Ihr bei uns oder bei einem anderen Träger ein solches Training mitgemacht habt, könnt Ihr Euch in die Teamer-Liste eintragen lassen. Wenn wir oder befreundete Organisationen Mitarbeiter für internationale Programme suchen, werden wir Euch anfragen.

Für berufliche Fachkräfte der außerschulischen Jugendarbeit, die sich (neu) im internationalen Austausch engagieren wollen und für Lehrer/innen im deutsch-polnischen Schüleraustausch führen wir im Auftrag von oder in Kooperation mit dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk und der deutschen Nationalagentur im Programm „Jugend in Aktion“ immer wieder Studienreisen, Trainings und Fortbildungen durch.

Darüber hinaus kann Klaus Waiditschka als Trainer des Deutsch-Polnischen Jugendwerks (siehe Trainerdatenbank) und Multiplikator im Programm „Jugend in Aktion“ auch bei Trainings und Fortbildungen mitwirken, die Sie möglicherweise im eigenen Verband oder in der Schule organisieren wollen. Beratungen zu pädagogischen Fragen oder Förderprogrammen (siehe Eurodesk-Föderprogrammberatung) können ebenfalls vereinbart werden.

Wir schließen niemanden aus und bieten internationale Begegnungen, Seminare und Trainings deshalb auch für Menschen an, die aufgrund von körperlichen oder intellektuellen Einschränkungen einen erschwerten Zugang zu solchen Projekten haben.

Barrieren sind so vielfältig, dass wir einen problemlosen Zugang nicht für alle Menschen bei allen Programmen und Veranstaltungen garantieren können. Wir bemühen uns jedoch, auch Interessenten mit eingeschränkter Mobilität, Seh- oder Hörfähigkeit bzw. mit Lernschwierigkeiten, chronischen Erkrankungen usw. passende Angebote zu machen. Dabei legen wir Wert auf ein Miteinander und die Begegnung von Menschen mit und ohne Einschränkungen: Inklusion soll auch in der internationalen Jugendarbeit zum Normalfall werden!

Wenn Sie sich für eine unserer Veranstaltungen interessieren und dabei einen besonderen Assistenzbedarf haben, sprechen Sie uns bitte rechtzeitig an.

Unsere Veranstaltungen im Jahr 2019:

23.03.-29.03.2019
„Zusammen kommen wir noch weiter!“

Zielgruppe: Schüler/innen des Berufskollegs Geldern (Niederrhein) und einer Berufsschule aus Lublin (Polen)
Länder: Deutschland, Polen, Ort: Hirschluch

Dies ist eine Begegnung im Rahmen eines Modellprojektes des Deutsch-Polnischen Jugendwerks mit dem Ziel, deutsche und polnische Berufsschüler/innen zu ermutigen und vorzubereiten, im Jahr 2020 jeweils ein Praktikum im Partnerland zu machen.

Anmeldung: geschlossen 

 

07.-10.04.2019
Debütantenball – Willkommen in der bunten Welt des Schüleraustausches
Zielgruppe: Lehrer/innen in deutsch-polnischen Schulpartnerschaften, Länder: Deutschland, Polen, Ort: Dresden

Hatten Sie jemals die Gelegenheit einen neuen Tanz zu erlernen? Kennen Sie dieses Gefühl, wenn  die ersten Klänge der Musik ertönen und der Tanz gleich beginnt? Nicht nur die ersten Schritte sind unsicher.  Der ganze Ablauf scheint kompliziert zu sein. Wie oft muss man einen Tanz üben, bis man sich dabei ganz frei fühlt?
Der´„Debütantenball“ zeigt Ihnen die grundlegenden und wichtigsten Schritte des deutsch-polnischen Schüleraustauschs. Um diese in den Griff zu bekommen, bieten wir Ihnen alle erforderlichen Informationen dazu, wie Sie internationale Projekte anpacken und vorbereiten. Darüber hinaus werden Sie die Möglichkeit haben von A bis Z alles zur Finanzierung von Jugendbegegnungen zu erfahren. Außerdem wird es auch spannende Workshops geben und eine Gelegenheit, im Kreis von Kolleginnen und Kollegen aus Polen und aus Deutschland Erfahrungen auszutauschen.
Seminarleitung: Natalia Krasowska, Klaus Waiditschka

Einladung und Programm
Anmeldung:
geschlossen

 

20.-30.06.2019
Chasing after Diversity (Musik-Begegnung)

Zielgruppe: Jugendliche/junge Erwachsene zwischen 14 und 20 Jahren mit und ohne intellektuelle Einschränkungen
Länder: Deutschland, Polen, Ukraine, Armenien; Ort: Skrzynice bei Lublin/Polen

Dies ist ein Projekt für junge Leute mit Lust und Begeisterung für Musik, egal ob Gesang, Instrumental, Percussion, Trommeln – zwei erfahrene Musiker/innen aus Polen und der Ukraine werden verschiedene Workshops anbieten und am Ende wird es auch einen kleinen Auftritt geben, bei dem die Vielfalt der Musik(stile) und der Teilnehmenden im Mittelpunkt stehen wird.

Dies ist eine Kooperation mit der Diakonie Markkleeberg, Haus „Katharina von Bora“

Anmeldung: geschlossen

 

10.-14.07.2019
Zwischen zwei Sprachen – Sprachmittlertraining
Alter: 18+, deutsch-polnisches Sprachmittler-Training, Ort: Hirschluch

Bei internationalen Begegnungen spielt die sprachliche Kommunikation zwischen den Teilnehmenden eine besondere Rolle; um gut zu dolmetschen, reichen gute Sprachkenntnisse aber alleine nicht aus, denn SprachmittlerInnen haben eine sehr komplexe Aufgabe: sie erfüllen eine besondere Rolle im Gruppen- und Kommunikationsprozess, und haben die Macht, die Kommunikation in der Gruppe zu steuern. Bei dem Training führen wir verschiedene praktische Übungen von Situationen durch, die SprachmittlerInnen während Jugendbegegnungen erleben können. Im Programm ist auch Zeit eingeplant, um über Verhaltenskonstellationen und Rollen zu diskutieren, die Teamer/innen und Sprachmittler/innen bei einer Begegnung einnehmen. Außerdem überlegen wir gemeinsam, wie wir als SprachmittlerInnen auf Unterschiede und „Fettnäpfchen“ reagieren können. Die Trainerinnen sind Iwona Domachowska und Jonas Grygier.

Anmeldung: geschlossen

 

14.-28.07.2019
Mind for Health (Denk an die Gesundheit!)
Alter: 14-17 Jahre, Länder: Deutschland, Bulgarien; Ort: Hirschluch und Kardzhali

Was hält uns gesund? Wie können wir Stress, Erschöpfung und Depressionen vorbeugen? Wenn der Druck des Schuljahres vorüber ist, bieten die Ferien eine gute Gelegenheit, sich in Ruhe damit zu beschäftigen, wie wir (psychisch) gesund bleiben und die künftigen Herausforderungen besser bestehen können. Das verbindet junge Menschen über alle Grenzen hinweg, auch die Jugendlichen in Bulgarien stehen vor den gleichen Fragen. Deshalb werde wir gemeinsam mit ihnen in Begegnung, praktischen Übungen, Gesprächen und mit verschiedenen Medien uns dieser Herausforderung stellen und dabei noch ein neues Land entdecken: die erste Woche in Deutschland, die zweite Woche in Bulgarien.

Anmeldung: geschlossen

 

18.-28.07.2019
„Weniger ist mehr!“  – Jugendbegegnung im Rahmen der Werkwoche-
Alter: 16 -26 Jahre, Länder: Deutschland, Polen, Ukraine, Ort: Hirschluch

Die Werkwoche ist eine generationenübergreifende Veranstaltung der kulturellen Bildung mit verschiedenen künstlerischen Workshops; in diesem Rahmen findet auch eine internationale Jugendbegegnung statt.

Schon seit vielen Jahren nehmen junge Leute aus Polen und der Ukraine an der Werkwoche teil und bereichern die Gruppenarbeit und das kulturelle Rahmenprogramm. Damit für das Miteinander etwas mehr Zeit bleibt, kommen die ausländischen Teilnehmer/innen schon am Donnerstag, den 18. Juli und möchten junge Leute aus Deutschland als Gastgeber treffen. Spiel, Sport, Ausflüge (auch nach Berlin) stehen in diesen ersten Tagen auf dem Programm, bevor dann am Sonntag die Workshops beginnen. Wer zwischen 16 und 26 Jahren alt ist, den laden wir zu diesem Vorprogramm (ohne Zusatzkosten) ein; bitte auf der Anmeldung vermerken

Die Internationale Jugendbegegnung wird durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk und das Auswärtige Amt gefördert.

Anmeldung: geschlossen

 

28.07.-04.08.2019
Let our bodies speak!

Alter: 14 – 17 Jahre, Länder: Deutschland, Tschechien, Slowakei, Malta; Ort: Hirschluch

Geräuschlose Kommunikation steht im Mittelpunkt dieser Begegnung für gehörlose und hörende junge Menschen: reden mit Gebärden, sich ausdrücken durch Pantomime, kreativ werden durch Malen, Zeichnen, kunsthandwerkliche Arbeiten, non-verbale Spiele und Teambuilding-Aktionen. Dabei nutzen wir die besonderen Fähigkeiten von gehörlosen Menschen, lernen als Hörende Grundbegriffe in der Gebärdensprache und wir tauchen ein in die Welt der Stille, die auch voller Action und Spaß sein kann; diese doppelte Form der Begegnung, die ja auch noch verschiedene Länder und Kulturen umfasst, wird manche Vorurteile in Frage stellen.

Anmeldung: geschlossen

 

27.08.-18.09.2019
Velo-Marathon
Alter: 18-25 Jahre, Länder: Deutschland, Ukraine, Belarus, Polen; Ort: mit dem Rad von Ivano-Frankivsk (Westukraine) bis Berlin (Teilstrecken möglich!)

Der Velomarathon “I see! I can! I will!“ ist eine Tandem-Fahrradtour für junge Erwachsene mit und ohne Sehbeeinträchtigungen aus Deutschland, Polen und der Ukraine. Mit der Fahrradtour setzen wir ein Beispiel für Inklusion in der internationalen Jugendarbeit und sensibilisieren für eine barrierefreie gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen. Wir wollen Stereotype gegenüber Menschen mit Beeinträchtigungen aufbrechen, ungerechtfertigte Zuschreibungen von Eigenschaften beseitigen und die Gesellschaft ermutigen, einen Beitrag zur Vielfalt zu leisten.

Aus jedem Land meistern vier Teilnehmende mit Sehbeeinträchtigungen und vier Teilnehmende ohne Sehbeeinträchtigungen als Tandem die Strecke. Zusätzlich sind aus jedem Land zwei Gruppenleiter*innen und ein*e Assistent*in dabei. Das Alter der Teilnehmenden variiert zwischen 18 und 25 Jahren. Die Gruppe legt innerhalb von insgesamt drei Wochen eine Strecke von etwa 1,000 km zurück. Dabei fahren wir von der Westukraine über Südpolen nach Berlin.

Anmeldung: geschlossen

 

03.-10.10.2019
Menschenrechte im Internet – digitale Zivilcourage in der Jugendarbeit
Training für Fachkräfte der Jugendarbeit, Alter: 18+; Länder: Österreich, Deutschland, Liechtenstein, Schweiz, Belgien, Dänemark, Frankreich, Niederlande; Ort: Linz, Österreich

In diesem „Train the Trainer“ reflektieren und erarbeiten die Teilnehmenden Ursachen, Taktik und Auswirkungen von Hass im Internet sowie Methoden und Strategien, diesem zu begegnen und entgegenzuwirken. Der Fokus liegt dabei auf der Menschenrechtsbildung und – vermittlung in Bezug auf „hate speech“ in der Arbeit mit Jugendlichen.

Anmeldung: geschlossen

 

Veranstaltungen 2020 – demnächst hier!

 

Wer an der einen oder anderen Veranstaltung Interesse hat, kann sich durch das nebenstehende Kontaktformular schon mal vormerken lassen und erhält dann als Erste/r die Nachricht, wenn eine Anmeldung möglich ist.

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen mitsamt ausführlicher Beschreibung und dem Link zur Online-Anmeldung:

Zur Zeit planen wir die Veranstaltungen für das Jahr 2020 – diese Seite wird aktualisiert, sobald die Planungen konkretisiert sind.

Ansprechperson

Klaus Waiditschka
Telefon: 03361-74777-19
E-Mail: international@jusev.de

Interessensbekundung

Bitte informieren Sie mich zukünftig über folgende Veranstaltung:

*Pflichtfelder;
Die hier erhobenen Daten werden von uns zur Bearbeitung Ihrer Anfrage verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.

reCAPTCHA erforderlich.

Abgeschlossene Projekte - Beispiele gelungener Praxis