Überspringen zu Hauptinhalt

Fotos von David Ausserhofer

Fotos von David Ausserhofer

Fotos von David Ausserhofer

Fotos von David Ausserhofer

Fotos von David Ausserhofer

Velomarathon – was ist das?

Der Velomarathon “I see! I can! I will!“ ist eine Tandem-Fahrradtour für junge Erwachsene, eine internationale Jugendbegegnung mit Teilnehmenden aus Deutschland, Polen und der Ukraine; er führt von Ivano-Frankivsk in der Westukraine über Kraków und Südpolen, durch den Spreewald bis nach Hirschluch und Berlin, insgesamt über 1000 km auf zwei Rädern.

Warum gerade Tandems?

Fast die Hälfte der Teilnehmenden ist blind oder stark sehbehindert. Na und? Blinde können alles, außer sehen. Selbstverständlich auch Fahrrad fahren, wenn man nur für die richtigen Voraussetzungen sorgt: das sind in unserem Fall die Tandem-Fahrräder, die uns der Verein Tandem-Hilfen e.V. aus Deutschland und das Institute of Ukrainian Studies aus Lviv in der Ukraine zur Verfügung gestellt haben.

Und wozu das alles?

Mit der Fahrradtour setzen wir ein Beispiel für Inklusion in der internationalen Jugendarbeit und sensibilisieren für eine barrierefreie gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen. In öffentlichen Veranstaltungen entlang der Route und mit Hilfe von Barrriere-Freiheits-Checks (siehe Download rechts) werben wir für Vielfalt, Gleichberechtigung und die Zugänglichkeit öffentlicher Gebäude, Plätze und Einrichtungen.

Wie geht es weiter?

Ein inklusiver Velomarathon fand in der Ukraine schon seit 2015 jeden Sommer statt, und ging 2019 dann zum ersten Mal international. Dieses Format erfordert einen enormen organisatorischen Aufwand, das werden wir nicht jedes Jahr stemmen können. Wir teilen aber unsere Erfahrungen (siehe auch Berichte und Film in der rechten Spalte), unterstützen gerne, wo andere etwas Ähnliches organisieren wollen, und haben eine Vision: ein internationaler Velomarathon zu den Paralympischen Spielen in Paris 2024. Vielleicht mit Ihrer/Eurer Unterstützung?