Ins Ausland fahren, Gäste empfangen, einander begegnen, voneinander lernen, Spaß haben und Neues erleben – wenn ihr das mit einer Gruppe machen wollt, dann findet ihr hier mehr Informationen und Angebote. Gruppenreisen brauchen Gruppenleiter, internationale Jugendbegegnungen brauchen Teamer, die für diese Aufgabe speziell ausgebildet und vorbereitet sind – diese Herausforderung reizt Dich und Du willst dich engagieren? Dann schau mal, wie Du Dich als Gruppenleiter bei internationalen Begegnungen qualifizieren und mitmachen kannst; diese Angebote sind besonders geeignet für ehrenamtliche Gruppenleiter, Pädagogik-Studenten, ehemalige internationale Freiwillige, und viele mehr.

Pädagogische Ausbildung abgeschlossen, aber noch keine Erfahrung mit internationalen Begegnungen? Als Lehrer/in schon jahrelang tätig, aber zum ersten Mal vor einem deutsch-polnischen Schüleraustausch? Oder einfach Interesse an neuen Kontakten, neuen Ländern, neuen Partnern? Hier gibt es Hinweise, Kontaktseminare, Studienreisen und Fortbildungen für berufliche Fachkräfte. Wer noch andere Möglichkeiten von Auslandskontakten und –aufenthalten sucht, wendet sich bitte an unsere Eurodesk-Servicestelle für europäische Jugendinformation in Brandenburg.

Begegnungen mit Gruppen von jungen Leuten aus zwei, drei oder mehr verschiedenen Ländern sind immer spannend: woher kommen die anderen Jugendlichen, wie leben sie, auf welche Unterschiede treffen wir und wo können wir Gemeinsamkeiten entdecken? Oft gibt es dann auch noch ein verbindendes Thema oder Projekt, ob mit Theater, Musik, Fotografie oder ganz praktischen, handwerklichen Arbeiten für einen guten Zweck.

Damit ein solches Angebot möglich wird, kooperieren wir unter anderem mit folgenden Partnergruppen und -organisationen in ganz Europa: Instytut Regionalny in Katowice/Polen, Fundacja Nieprzetartego Szlaku in Lublin/Polen, Kunsttherapie-Zentrum Neprotoptana Stezhina in Lviv/Ukraine, Institute of Ukrainian Studies in Lviv/Ukraine, Resonance Foundation in Lviv/Ukraine, Zentrum für Europäische Initiativen in Sumy/Ukraine, Youth Organization ART-MOST in Dnipro/Ukraine, Sozialzentrum des Heiligen Matulaitis in Vilnius/Litauen, Disabled Person and Environment in Brest/Belarus, Integrative Theatre Studio KROOG in Moskau/Russische Förderation, Ryuu Association in Příbram/Tschechien, Rhodopaea – Balkanica Association in Kardzhali/Bulgarien, Youth Initiative Centre in Gyumri/Armenien, und Capacitarte in Almeria/Spanien.

Wer speziell ein Interesse an multinationalen Workcamps in Deutschland hat, der kann sich an unseren Partner, die ökumenischen Jugenddienste in Berlin, wenden. Workcamps in der Bildungsstätte Hirschluch führt auch der Internationale Bauorden durch.

Als Mitglied in einem Team, das eine internationale Begegnung oder ein Workcamp leitet, erfährt man viel über sich selbst, über andere Länder und Kulturen, die Gruppendynamik in internationalen Gruppen und trägt – gemeinsam mit anderen – die Verantwortung für das Gelingen des Programms. Wir bilden regelmäßig junge Leute als Teamer aus und führen deshalb mehrmals im Jahr „Teamer-Trainings für internationale Jugendarbeit“ durch. Diese Trainings finden immer in einer internationalen Gruppe (deutsch-polnisch, deutsch-polnisch-ukrainisch oder multinational) und in der Regel abwechselnd in Deutschland oder in Polen statt.

Wenn Ihr bei uns oder bei einem anderen Träger ein solches Training mitgemacht habt, könnt Ihr Euch in die Teamer-Liste eintragen lassen. Wenn wir oder befreundete Organisationen Mitarbeiter für internationale Programme suchen, werden wir Euch anfragen.

Für berufliche Fachkräfte der außerschulischen Jugendarbeit, die sich (neu) im internationalen Austausch engagieren wollen und für Lehrer/innen im deutsch-polnischen Schüleraustausch führen wir im Auftrag von oder in Kooperation mit dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk und der deutschen Nationalagentur im Programm „Jugend in Aktion“ immer wieder Studienreisen, Trainings und Fortbildungen durch.

Darüber hinaus kann Klaus Waiditschka als Trainer des Deutsch-Polnischen Jugendwerks (siehe Trainerdatenbank) und Multiplikator im Programm „Jugend in Aktion“ auch bei Trainings und Fortbildungen mitwirken, die Sie möglicherweise im eigenen Verband oder in der Schule organisieren wollen. Beratungen zu pädagogischen Fragen oder Förderprogrammen (siehe Eurodesk-Föderprogrammberatung) können ebenfalls vereinbart werden.

Unsere Veranstaltungen im Jahr 2017:

  • 6. – 10. Februar, EVS AND DISPARATE ABILITIES
    Alter: 18+ (Multiplikator/innen, Fachkräfte), Länder: Deutschland, Polen, Ukraine, Belarus, Litauen, Armenien, Russische Föderation, Spanien, Ort: Hirschluch
    Dies ist ein Seminar für Fachkräfte aus dem Bereich der Freiwilligendienste und der Arbeit mit behinderten Menschen, mit dem Ziel, Hindernisse für die Entsendung und Aufnahme von jungen Menschen mit einer Behinderung als internationale Freiwilligen zu identifizieren und zu überlegen, wie diese gemeinsam überwunden werden können, Erfahrungen auszutauschen und Projekte zwischen einzelnen Partnern zu verabreden. Referentinnen sind Rebecca Daniel (Kompetenzzentrum für Inklusion im Freiwilligendienst „Weltwärts“) und Stefanie Wiens (Beraterin/Entwicklerin im Bereich „Inklusives Museum“ bei GETEQ gGmbH Berlin)
    Anmeldung: nicht mehr möglich (alle Plätze besetzt)
  • 25. – 28. März, DEBÜTANTENBALL
    Alter: 18+ (Lehrer/innen), Länder: Deutschland, Polen, Ort: Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum, Szczecin (Polen)
    Dies ist ein Einstiegsseminar für Lehrer/innen, die neue deutsch-polnische Schulpartnerschaften begründen wollen bzw. neu als Fachkräfte in bestehende Schulpartnerschaften einsteigen und zum ersten Mal einen deutsch-polnischen Schüleraustausch organisieren und leiten werden. Das Seminar wird vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk organisiert; Trainer: Klaus Waiditschka, Natalia Krasowska
    Anmeldung: nicht mehr möglich (alle Plätze besetzt)
  • 3. – 13. August, WERKWOCHE
    Alter: 16 – 26 Jahre, Länder: Deutschland, Polen, Ukraine, Ort: Hirschluch
    Die Werkwoche ist seit über 30 Jahren eine generationenübergreifende Großveranstaltung (mehr als 120 Personen im Alter von 0 -99 Jahren), darin eingebettet und mit einem kleinen „Vorprogramm“ versehen findet eine internationale Jugendbegegnung statt; die Werkwoche besteht in ihrem Kern aus künstlerischen Workshops (Theater, Tanz, Chor, Fotografie, Mode-Design, Bildhauerei, Malerei) und jeder Workshop präsentiert am Ende seine Ergebnisse in Form einer Ausstellung, Aufführung, Performance, etc. Die Leitung der Jugendbegegnung von deutscher Seite wird dieses Jahr Frank Hüller (Sozialpädagoge und Bildhauer) haben.
    Anmeldung: http://www.jusev.de/jugendbegegnungsstaette/veranstaltungen
  • 14. – 27. August, INSIDE DISCRIMINATION
    Alter: 15 – 20 Jahre, Länder: Deutschland, Polen, Bulgarien, Ort: Hirschluch und Ardino (Bulgarien)
    Das Format dieser Begegnung ist ein Experiment, denn wir beginnen mit der ersten Woche in Hirschluch und fahren dann mit der ganzen Gruppe nach Bulgarien, ins Rhodopengebirge, wo die zweite Programmwoche stattfindet. Thematisch geht es um Diskriminierung: welche Formen kennen wir oder haben wir selbst schon erlebt? Als Opfer? Oder Täter? Oder beides? Wir werden auch andere Leute in Deutschland und in Bulgarien nach ihren Diskriminierungserfahrungen befragen, diese vergleichen und die Erkenntnisse aus den Interviews in Rollenspiele umsetzen. Bei dieser Begegnung sind keine Fremdsprachenkenntnisse erforderlich! Die Leitung auf deutscher Seite wird Klaus Waiditschka übernehmen.
    Anmeldung: sobald die Finanzierung gesichert ist, Interessenbekundung schon jetzt möglich
  • 18. – 22. August, SPRACHMITTLER-TRAINING
    Alter:  18+ (Multiplikator/innen), Länder: Deutschland, Polen,  Ort: Hirschluch
    Bei internationalen Begegnungen spielt die sprachliche Kommunikation zwischen den Teilnehmenden eine besondere Rolle; um gut zu dolmetschen, reichen gute Sprachkenntnisse aber alleine nicht aus, denn SprachmittlerInnen haben eine sehr komplexe Aufgabe: sie erfüllen eine besondere Rolle im Gruppen- und Kommunikationsprozess, und haben die Macht, die Kommunikation in der Gruppe zu steuern. Bei dem Training führen wir verschiedene praktische Übungen von Situationen durch, die SprachmittlerInnen während Jugendbegegnungen erleben können. Im Programm ist auch Zeit eingeplant, um über Verhaltenskonstellationen und Rollen zu diskutieren, die Teamer/innen und Sprachmittler/innen bei einer Begegnung einnehmen. Außerdem überlegen wir gemeinsam, wie wir als SprachmittlerInnen auf Unterschiede und „Fettnäpfchen“ reagieren können. Die Trainerinnen sind Iwona Domachowska und Ines Ackermann.
    Anmeldung: weitere Informationen und Anmeldeformular unter „aktuelle Ausschreibungen“
  • 19th August – 26th August, LET OUR BODIES SPEAK!
    Alter: 15 – 20 Jahre, Länder: Deutschland, Tschechien, Slowakei, Malta, Ort: Tschechien
    Geräuschlose Kommunikation steht im Mittelpunkt dieser Begegnung für gehörlose und hörende junge Menschen: reden mit Gebärden, sich ausdrücken durch Pantomime, kreativ werden durch Malen, Zeichnen, kunsthandwerkliche Arbeiten, non-verbale Spiele und Teambuilding-Aktionen. Dabei nutzen wir die besonderen Fähigkeiten von gehörlosen Menschen, lernen als Hörende Grundbegriffe in der Gebärdensprache und wir tauchen ein in die Welt der Stille, die auch voller Action und Spaß sein kann; diese doppelte Form der Begegnung, die ja auch noch verschiedene Länder und Kulturen umfasst, wird manche Vorurteile in Frage stellen. Das Projekt soll mit einer zweiten Begegnung fortgeführt werden, voraussichtlich im Frühjahr 2018 in der Slowakei.
    Anmeldung: sobald die Finanzierung gesichert ist, Interessenbekundung schon jetzt möglich
  • 16. – 24. September, CONFLICTS AS CHANCES
    Alter: 18 – 30 Jahre, Länder: Deutschland, Ukraine, Ort: Lviv (Ukraine)
    Verbale und körperliche Gewalt gegen Flüchtlinge, Hass-Posts im Internet, Mauern und Abschiebungen gegen Zuwanderung sind Ausdrücke eines Konflikts, der unsere Gesellschaften umtreibt. Liegt in diesem Konflikt „Wir gegen die Anderen“ auch eine Chance zur Veränderung, neuem Lernen, größerer kultureller Vielfalt? Dieser Frage wollen wir ein einer deutsch-ukrainischen Gruppe mit der Methode des Forum-Theaters nachgehen, das die Trennung zwischen Bühne und Zuschauern aufhebt und jedem die Möglichkeit gibt, in (gespielte) Konfliktsituationen mit seinen Ideen und Lösungsvorschläge einzugreifen und diese so zu verändern. Die Leitung auf deutscher Seite wird Klaus Waiditschka übernehmen.
    Anmeldung: sobald die Finanzierung gesichert ist, Interessenbekundung schon jetzt möglich
  • September/Oktober, LISTEN TO THE SILENCE II
    Alter: 20 – 30 Jahre, Länder: Deutschland, Tschechien, Malta, Ort: Malta?
    Dabei handelt es sich um die Fortsetzung eines Begegnungsprojekts für gehörlose und hörende junge Erwachsene, das im Jahr 2016 mit drei Begegnungen in Hirschluch, Malta und Tschechien gestartet ist. Inhaltlich ist es ähnlich ausgerichtet wie LET OUR BODIES SPEAK!, richtet sich jedoch an etwas ältere Interessenten. Auch wenn es eine Kerngruppe gibt, die schon einiges miteinander erlebt hat, sind neue Leute herzlich willkommen. Da die Antragsstellung dafür erst im April erfolgt, sind wir jetzt noch flexibel, auch was die TN-Zahlen anbetrifft; daher bitte ich alle, die gerne dabei sein wollen, schon jetzt um eine Interessenbekundung.
    Anmeldung: sobald die Finanzierung gesichert ist, Interessenbekundung schon jetzt möglich
  • 8. – 14. Oktober, WORT – ORT – HAND
    Alter: 14 – 16 Jahre, Länder: Deutschland, Polen, Ort: Hirschluch
    Dabei handelt es sich um eine Begegnung für Schüler/innen der Spree-Oberschule in Fürstenwalde und des Gimnazjum nr 2 in Sulechów, die mit fotografischen Mitteln Vergleiche zwischen Kleinstadt (Fürstenwalde) und Großstadt (Berlin) anstellen, Schnittstellen deutscher und polnischer Geschichte im Haus der Wannseekonferenz untersuchen und sich mit der Sprache des Partnerlandes beschäftigen. Neben der Lehrer/innen wird diese Begegnung auch von Sebastian Teichmann (Schulsozialarbeiter) geleitet.
    Anmeldung: nur für Schüler/innen der beteiligten Schulen über die Lehrer
  • 28. Okt. – 3. Nov., STORY TELLING
    Alter: 15 – 19 Jahre, Länder: Deutschland, Polen, Ukraine, Ort: Hirschluch
    Hier geht es um Erfolgsgeschichten, um Menschen, die als Vertriebene, Geflüchtete, Zuwanderer zu uns gekommen sind und es geschafft haben: eine Ausbildung abzuschließen, einen Job und eine Wohnung zu finden, sich zu integrieren und in einer neuen Kultur und Gesellschaft anzukommen. Bei dieser ersten Begegnung handelt es sich vor allem um einen Medien-Workshop, d.h. wir lernen, wie man Interviews führt und dokumentiert, Videos filmt und schneidet, einen Blog einrichtet und gestaltet. Danach wird jede Gruppe in ihrem Heimatort solche Erfolgsgeschichten recherchieren, Interviews führen mit Menschen, die einen solchen Schritt in eine neue Gesellschaft gemacht haben und dort angekommen sind, diese dokumentieren und publizieren. In einem weiteren Treffen im Februar 2018 (in Polen oder der Ukraine) werden die Ergebnisse vorgestellt, ausgewertet, diskutiert und einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Anmeldung: wegen fehlender Finanzierungszusagen vorläufig auf das Jahr 2018 verschoben

Wer an der einen oder anderen Veranstaltung Interesse hat, kann sich durch das nebenstehende Kontaktformular schon mal vormerken lassen und erhält dann als Erste/r die Nachricht, wenn eine Anmeldung möglich ist.

Hier finden Sie unsere aktuellen Ausschreibungen mitsamt ausführlicher Beschreibung:

  • 18. – 22. August, SPRACHMITTLER-TRAINING
    Alter:  18+ (Multiplikator/innen), Länder: Deutschland, Polen,  Ort: Hirschluch
    Bei internationalen Begegnungen spielt die sprachliche Kommunikation zwischen den Teilnehmenden eine besondere Rolle; um gut zu dolmetschen, reichen gute Sprachkenntnisse aber alleine nicht aus, denn SprachmittlerInnen haben eine sehr komplexe Aufgabe: sie erfüllen eine besondere Rolle im Gruppen- und Kommunikationsprozess, und haben die Macht, die Kommunikation in der Gruppe zu steuern. Bei dem Training führen wir verschiedene praktische Übungen von Situationen durch, die SprachmittlerInnen während Jugendbegegnungen erleben können. Im Programm ist auch Zeit eingeplant, um über Verhaltenskonstellationen und Rollen zu diskutieren, die Teamer/innen und Sprachmittler/innen bei einer Begegnung einnehmen. Außerdem überlegen wir gemeinsam, wie wir als SprachmittlerInnen auf Unterschiede und „Fettnäpfchen“ reagieren können. Die Trainerinnen sind Iwona Domachowska und Ines Ackermann.
  • Einladung zum Sprachmittler-Training
  • Zaproszenie do treningu
  • Sprachmittlerseminar 2017 Programm DE (PDF)

Ansprechperson

Waiditschka

Klaus Waiditschka
Telefon: 03361-74777-19
E-Mail: international@jusev.de

Interessensbekundung

Bitte informieren Sie mich zukünftig über folgende Veranstaltung:

Abgeschlossene Projekte