Überspringen zu Hauptinhalt
Workshops der Werkwoche in Hirschluch vom 02. - 09. August 2020

unter dem diesjährigen Motto "Aller guten Dinge sind drei"

Musical

 

In diesem Workshop werden Theater und Chor gemeinsam arbeiten.

 

Wir werden ein berühmtes Musical in von uns selbst überarbeiteter Form zur Aufführung bringen. 

Jeder darf sich eine Rolle aussuchen oder eine erfinden. 

Die Teilnehmer werden jeweils an einer Hälfte des Tages die Musical-Songs einstudieren, während die andere Hälfte am Text arbeitet. Am Nachmittag ist es dann umgekehrt. Wer nur singen oder nur spielen will, ist auch willkommen.

Das Stück spielt 1986 und da wir keine Kostümabteilung haben, würden wir uns freuen, wenn ihr euch selbst etwas mitbringt, was zu dieser Zeit passen könnte. Für sehr spezielle Rollen wird auch ein kleiner Kostümvorrat da sein. Dann gibt es aber auch noch eine workshopeigene Nähmaschine, mit der wir alte Klamotten von euch überarbeiten können (oder wir gehen dem Nähkurs auf die Nerven). 

Wir haben auch kein eigenes Orchester, aber bringt doch mit, worauf ihr schon immer gern Krach machen wolltet. Damit besteht die Chance, bei Eignung die Songs zu begleiten oder einfach im Stück als Musikant aufzutreten.

Freut euch also auf eine energiegeladene Produktion, in der quasi alles vorkommt!

Katja Kriegenburg

  • Bühnen und Kostümbildstudium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee
  • Ausstattungen für Puppentheater und Eventagenturen
  • Workshopleiter in Hirschluch seit 2002
  • Mutter von drei Kindern

www.puppenburg.de

Martin Reiche

  • Lehrer für Musik und Deutsch, studierte Schulmanangement und war als Schulleitung tätig
  • Aktivitäten als Sänger, Chorleiter und Pianist in künstlerischen Projekten und in sozialen Ehrenämern
  • seit 2007 mehrmals Chor-Workshops in der Werkwoche Hirschluch
  • seit 2014 leitet er übergreifend die Bildungseinrichtungen der Stephanus-Stiftung Berlin

Modellieren mit Wachs

Das kleine Format, modellieren mit Wachs

In der diesjährigen Werkwoche möchte ich für alle, die sich für Bildhauerei interessieren, den Kurs „Das kleine Format, modellieren mit Wachs“ anbieten.
Kleinplastik kann man als eigenes Genre innerhalb der Bildhauerkunst bezeichnen. Jeder Bildhauer, der eine größere Arbeit herstellen möchte, sei es in Stein, Holz oder Bronze fertigt zuerst ein kleines Modell an, um sich über Proportionen , Ausdruck und Formabläufe ein besseres Bild zu verschaffen. Diese oft nur handgroßen Entwürfe sind meistens nicht bis ins Detail ausmodelliert. Das ist auch gar nicht nötig. Sie zeigen den Gesamtausdruck des Werkes. Oft fertigt der Künstler mehrere Varianten seiner Idee an. Ein kleiner Entwurf ist nicht so Zeit- und Arbeitsintensiv wie ein großer und Korrekturen sind schneller gemacht. Neben den Entwürfen gab es in jeder Kunstepoche auch eigenständige kleinformatige Werke. Das kleine Format ist gerade prädestiniert dafür, mutig etwas neues auszuprobieren. Es ist weniger für repräsentative Zwecke gedacht aber umso mehr für eine intime Zwiesprache mit dem Betrachter.

Das Motto „Aller guten Dinge sind drei“ können wir direkt umsetzen, indem jeder Teilnehmer drei Kleinplastiken in dieser Werkwoche formt.

Wachs ist neben Gips und Ton ein Basismaterial für das modellieren von plastischen Objekten. Er wird vorwiegend für kleinere Arbeiten verwendet. Er besteht aus Paraffin, Bienenwachs und Kolophonium. Je nach Mischungsverhältnis ist er bei Handwärme formbar. Die härteren Wachse werden für den Bronzeguss verwendet. Der Vorteil gegenüber Gips und Ton ist, das er nicht schwindet oder feucht gehalten werden muss (wie bei Ton) und das er je nach Temperatur und Beschaffenheit elastisch ist und nicht sofort bricht (wie bei Gips). Allerdings ist Wachs kein dauerhaft formstabiles Material bei Temperaturen über 30 Grad und vor allem bei hoher Sonneneinstrahlung wird es weich und schmilzt. Deshalb sollte die Kleinplastik später in ein stabiles Material umgeformt werden.

Wir benötigen für die Werkwoche folgende Materialien und Werkzeuge:

  • Wird von mir mitgebracht:

Modellierwachs, Draht, Sockelplatten aus Holz, Drehscheiben

  • Die Teilnehmer bringen bitte folgendes mit:

Ein kleines Küchenmesser/ Schälmesser oder einen kleinen Metallspatel zum modellieren.
Mindestens 5 Haushaltskerzen, Feuerzeug
Geeignetes Modellierwachs bringe ich auch mit und kann von den Teilnehmern erworben werden. Pro Kg 15.00 €. Je nach Größe der Arbeiten benötigt ihr 1-2 Kg

Die Beispielbilder zeigen Bronzen, die vorher in Wachs modelliert wurden.

Knuth Seim

  • 1961 geboren in Karl- Marx- Stadt (jetzt Chemnitz)
  • Abitur, Ausbildung zum Steinmetz, Studium an der KH Berlin, Fachgebiet Bildhauerei
  • Seit 1988 freiberuflich
  • Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Berlin, Brandenburg und anderen Bundesländern
  • Teilnahme an Messen, z.B. der Art Brandenburg und Art Essenz (Berlin)
  • Teilnahme an verschiedenen Bildhauersymposien
  • Arbeiten in privaten und öffentlichen Sammlungen
  • Arbeiten im öffentlichen Raum (Ribbeck, Brandenburg an der Havel)
  • Projektleiter bei der Gestaltung von Schul- und Spielhöfen
  • 2012 Brandenburgischer Kunstpreis für Bildhauerei.
  • Lebt und arbeitet in Wandlitz

Nähen

Näh Dir Dein Lieblingsteil – von der Idee bis zur Umsetzung

… ob Sommerkleid, Rock oder leichter Sommermantel. Vielleicht hast du einen konkreten Wunsch für ein neues Teil, oder ein altes Kleidungsstück, dass Du gern aufpimpen oder in einer anderen Variante hättest. Oder Du hast einfach ein tolles Stück Stoff, aus dem Du schon immer etwas Besonderes nähen wolltest….

Wir nehmen uns in dieser Woche Zeit, um Schritt für Schritt gemeinsam Deine neuen Lieblingsteile zu entwickeln und herzustellen.

Ganz nach dem Motto der Werkwoche „Aller guten Dinge sind drei“ zeige ich Euch, wie man aus einem Schnitt mehrere Varianten zaubern kann.

Für einen konkreten Wunsch bringt das benötigte Material (Stoff, Knöpfe, Reissverschlüsse etc.) bitte mit. Die Stoffe unbedingt vor der Verarbeitung waschen 😊

Kontaktiert mich gern, wenn Ihr Fragen habt oder Hilfe bei der Planung für Euer Projekt braucht (mail@anja-weingaertner.de).

Anja Weingärtner

2015 bis heute freischaffend – Entwicklung von Farb- und Raumkonzepten www.raumgestaltung-im-alter.de und freie Malerei www.anja-weingaertner.de

2006 – 2015 Geschäftsführung und kreative Leitung des JAAP-Ateliers Berlin
Entwurf, Schnittgestaltung und Anfertigung von Kostümen, Braut- und Abendkleidern für Theater, Film, Oper und Privatpersonen

2002 – 2006 Mitgesellschafterin des JAAP-Ateliers für Bühnen- und Kostümbild in Berlin Prenzlauer Berg

1994 – 2002 Bühnen- und Kostümbildstudium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee

1991 – 1994 Ausbildung zur Herrenmaßschneiderin an der Staatsoper Unter den Linden Berlin

Geboren 1972 in Berlin

Comic

Wort, Figur, Geschichte. Diese drei Komponenten spielen beim Comic eine große Rolle.

Aber was genau ist ein Comic? Woraus besteht er und was braucht man alles um selbst einen zu zeichnen? Wo kommt ein Comic her? Was hat ein Comic mit Film zu tun? Wie erstelle ich einen spannenden Charakter? Wie zeichne ich Emotionen? Wie setze ich Farben und Materialien richtig ein?

All diesen Fragen werden wir in der Werkwoche auf den Grund gehen. Wir machen viele Übungen zur Ideenfindung und ihr setzt euren eigenen und individuellen Comic um, der dann in einer eigens von euch kreierten Ausstellung gezeigt wird.

„Aller guten Dinge sind drei“ –  mehr braucht man nicht, um selbst einen Comic zu zeichnen: ein Stift, ein Blatt Papier und eine gute Idee!

Ich freue mich auf alle, die Lust haben in das vielschichtige Thema des Comiczeichnens einzutauchen!

 

Salea Rachwitz

21 Jahre alt

Ich bin ein sehr kreativer Mensch und habe eine große Leidenschaft für das Zeichnen.

Ich befinde mich in meiner Ausbildung zur Mediengestalterin und konnte schon viele Erfahrungen in Bereichen wie Illustration, Grafikdesign, Typografie, Sketchnoting, Comic und Flipchartdesign sammeln.

Digitalfotografie

Wir leben in einem Zeitalter der Bilderfluten.
Die Digitalisierung der Fotographie hat sehr dazu beigetragen.
Alle sind ständig von Bildern umgeben.
Und fast alle sind an der unaufhörlichen Bilderproduktion beteiligt.

Eine gute Kamera ist von Vorteil.
Es können aber auch Fotos mit einfachen Fotoapparaten oder Handys gemacht und verarbeitet werden.
Die Grundlagen von Licht und Gestaltung gelten da genauso.

Es gibt einige Laptops und Kameras vor Ort…
Wer eine eigene Ausrüstung hat, sollte sie mitbringen
(und übrigens auch die Benutzerhandbücher mit einpacken!)

Empfohlene freie Software:
-Lightzone
-RAW-Therapee
-GIMP
-Darktable
-PhotScape
-und die Software, der jeweiligen Kamerahersteller
Fragen zu Photoshop und Co. werden natürlich auch beantwortet…

Joachim Dette

  • hat an der Kunsthochschule Berlin und an der New York Studio School studiert
  • er ist heute vorwiegend Theaterfotograf, arbeitet aber auch im eigenen Studio
  • ganz nebenbei ist er auch als Jazzmusiker unterwegs…

Schwarz-Weiß-Fotografie

FOTOGRAFIEREN! ENTWICKELN! VERGRÖßERN! Aller guten Dinge sind drei. das schaffen wir!

harald

Harald Hauswald

  • freiberuflicher Fotograf seit 1989
  • Fotograf der Stephanusstiftung von 1981-1989, Fotografengruppe OSTKREUZ
  • größere Reportagen in STERN, ZEITMAGAZIN, GEO u.a.
  • eigene Ausstellungen in Deutschland, USA, Schweiz, Frankreich, Italien

Improvisationstheater

DEUTSCHE ÜBERSETZUNG UNTEN

____________________________________

“The theater in us – the imagination of the actor”

Acting and improvisation based on the great theatrical idea “the poor theatre” of Jerzy Grotowski. 

Theater workshop based on the individual concept and own search of each participant.

These workshop is designed for actors who want to deepen their knowledge of acting techniques, to get a lot of practical skills for working in the theater group. The participants will learn the art of how to create your own method of actor training on how to prepare your body and voice to stage work, how to act, speak, and move on stage, how to relax, and finally how to build your own show.

Im my workshop we will implement and develop together the individual conception of the own specific art performance. We will talk about the art and theater and meaning of these words for us today. Around these words we will create special dramatic theatrical structure as a great discussion, what these words means to everyone.

The most important thing in our work on the stage is the main theatrical idea of Jerzy Grotowski, that is “The Poor Theatre”. In the definition presented by Grotowski in the text “Towards a Poor Theatre”, this form of theatre emerges as a result of a process of reduction, with the theatre performance cleansed of all unnecessary elements.

Working language will be English, but we will include everyone independent of your language skills.

Final presentation

During the improvisations the theatre group will create the whole theatrical structure (performance) as an individual voice about the own freedom, and on the end will together show the final presentation.

Link to theory and biography of Jerzy Grotowski (for interested people)

http://culture.pl/en/artist/jerzy-grotowski

 

DEUTSCH

____________________________________

„Das Theater in uns – die Phantasie des Schauspielers“

Schauspiel und Improvisation, basierend auf der großen theatralischen Idee „das arme Theater“ von Jerzy Grotowski.

Theaterworkshop auf der Grundlage des individuellen Konzepts und der eigenen Suche jedes Teilnehmers.

Dieser Workshop richtet sich an Personen, die ihre Kenntnisse der Schauspieltechniken vertiefen wollen, um viele praktische Fähigkeiten für die Arbeit in der Theatergruppe zu erhalten. Die Teilnehmer*innen lernen die Kunst, ihre eigene Methoden des Schauspiels zu entwickeln, wie sie ihren Körper und ihre Stimme auf die Bühnenarbeit vorbereiten können, wie sie sich auf der Bühne verhalten, sprechen und bewegen können, wie sie sich entspannen können und schließlich wie sie ihre eigene Show aufbauen können.

In meinem Workshop werden wir gemeinsam die individuelle Konzeption der eigenen spezifischen Kunstperformance umsetzen und entwickeln. Wir werden über die Kunst und das Thema und die Bedeutung dieser Worte für uns heute sprechen. Um diese Worte herum werden wir eine besondere dramatische Theaterstruktur schaffen, als eine große Diskussion, was diese Worte für jeden Einzelnen bedeuten.

Das Wichtigste in unserer Arbeit auf der Bühne ist die wichtigste theatralische Idee von Jerzy Grotowski, nämlich „Das arme Theater“. Was bedeutet das? In der Definition aus dem Grotowski Text  „Towards a poor Theatre“ entsteht diese Theaterform als Ergebnis eines Prozesses der Reduktion, bei dem die Theateraufführung von allen unnötigen Elementen gereinigt wird.

Arbeitssprache wird Englisch sein, aber wir werden jeden unabhängig von den Sprachkenntnissen einbeziehen.

Präsentation

Während der Improvisationen wird die Theatergruppe die gesamte theatralische Struktur (Aufführung) als eine individuelle Stimme über die eigene Freiheit gestalten und am Ende gemeinsam die endgültige Präsentation zeigen.

Link zu Theorie und Biographie von Jerzy Grotowski (für Interessierte)

http://culture.pl/en/artist/jerzy-grotowski

Janusz Janiszewski

  • director, actor, drama teacher (Poland)
  • Regisseur, Schauspieler, Schauspiellehrer (Polen)

Luftartistik

Trapeze zählen ganz eindeutig zu den guten Dingen im Leben.

Was erstmal wie eine Schaukel aussieht, bietet unzählige Möglichkeiten Ideen choreografisch in Bewegung umzusetzen. Verlassen wir also den vertrauten Boden unter unseren Füßen und begeben uns in die Lüfte, um zu erkunden, was sich dort kletternd, schwebend, schaukelnd und drehend entdecken lässt.

Nach dem Erlernen einiger Grundfiguren und -techniken und auch etwas Krafttraining, wird der Spaß überwiegend darin bestehen unsere Fantasie spielen zu lassen und bewegte Bilder zu erschaffen. Allein, zu zweit, zu dritt überwinden wir die Gesetze der Schwerkraft und finden neue Balance und Ausdrucksformen.

Für Kinder ab 8 Jahren

Nina Siller

  • freiberufliche Circus- und Theaterpädagogin
  • gibt Artistik- und Schauspielunterricht
  • macht Regie- und Choreografiearbeit für unterschiedliche Träger und Projekte
  • besuchte in England die Artistenschule Fool Time und in Berlin die Schauspielschule Theater Zerbrochene Fenster
  • absolvierte Weiterbildungen in Sprecherziehung am Europäischen Theaterinstitut und Theaterpädagogik nach BUT am Sozialpädagogischen Institut SPI

Kinderbetreuung

Liebe Eltern,

während ihr in den Workshops seid, übernehme ich, Johanna, in diesem Jahr die Betreuung eurer Kinder. Die Kids können gemeinsam mit mir Hirschluch entdecken, den Wald erforschen und auf dem Spielplatz spielen. Die Ideen und Wünsche, die die Kinder haben, finden bei mir Gehör und werden in die Gestaltung der Vor- und Nachmittage einfließen. Sollte doch einmal zu schlechtes Wetter zum Rausgehen sein, nutzen wir die Innenräume und werden basteln, malen, lesen und spielen.

Ich betreue eure Kinder am Vormittag, nach dem Morgengebet bis zum Mittag, (3h) und am Nachmittag, nach dem Kaffee bis zum Abendbrot (3h). Bitte gebt euren Kindern bei sonnigem Wetter einen Sonnenhut und Sonnencreme mit, bei schlechtem Wetter wetterfeste Kleidung.

Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren können ohne weiteres an der Kinderbetreuung teilnehmen. Auch für jüngere Kinder besteht die Möglichkeit, für sie sollte aber ein betreuender Erwachsener dabei oder nach Absprache in Reichweite bleiben.

Ich freue mich schon!

Johanna Ullrich

  • Jahrgang 92
  • zurzeit berufsbegleitende Ausbildung zur Erzieherin
  • alltäglich arbeitet sie mit Kindern und Jugendlichen zwischen 8 und 22 Jahren
  • Erfahrungen mit jüngeren Kindern, die sie als Freiwillige im Kindergarten gesammelt hat

Ansprechpersonen

Barbara Hink

Leitung der Werkwoche

033678 695 15

hirschluch@jusev.de

Emőke Bartalis

Anmeldung und Koordination

03361 74777 20

international@jusev.de