Überspringen zu Hauptinhalt

Bei der Maßnahme Aufbruch handelt es sich um ein vom Jobcenter Frankfurt (Oder) initiiertes Projekt, dass sich an Jugendliche und junge Erwachsene richtet, die den Kontakt zum örtlichen Leistungsträger verloren haben. Die Teilnehmer sind demnach erwerbsfähige, hilfebedürftige Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren, die gemäß SGB II als Leistungsberechtigte gelten bzw. deren Leistungsberechtigung mit hinreichender Wahrscheinlichkeit vorliegt oder zu erwarten ist.

Mittels aufsuchender Sozialarbeit wird ein Kontakt zu den Teilnehmer_innen hergestellt, der im Zuge von regelmäßigen Kontakten zu einer tragfähigen Vertrauensbeziehung ausgebaut wird. Die sozialpädagogischen Fachkräfte fungieren so als Brückenbauer, die es den Teilnehmer_innen ermöglichen, wieder mit Leistungsträgern in Kontakt zu treten, um bestehende Problemlagen, die ihrer beruflichen Qualifikation und sowie gesellschaftlichen Teilhabe im Wege stehen, zu lösen.

Der Entwicklung der Motivation seine eigenen Geschicke in die Hand zu nehmen, die die wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Projektteilnahme darstellt, gilt dabei größtes Augenmerk. Folglich werden zunächst die Interessen der Teilnehmer_innen, bspw. eigener Wohnraum oder Berufsausbildung, eruiert, um mit Bezugnahme auf die – in einem zweiten Schritt identifizierten Stärken und Kompetenzen der Teilnehmer_innen, daraus ein Strategie zur Erfüllung der individuellen Perspektiven zu erarbeiteten.

Angebote

Dazu halten wir folgende Angebote vor:

  • individuelle Betreuung / Hilfen von jungen Menschen in schwierigen Lebenslagen
  • individuelles Einzelcoaching
  • aufsuchende Sozialarbeit
  • Freizeitpädagogische Aktivitäten
  • Praktika und praktisches Lernen in unserer S51- Moped Werkstatt
  • Mobilitätstraining
Logo_JC_FFO_2

Gefördert durch das Jobcenter Frankfurt (Oder)

Ansprechpartner

Simone Bollfraß
Roland Stange

Kontakt

Projekt „Aufbruch“
Berliner Straße 14
15230 Frankfurt (Oder)
Telefon: 0335 27626968
Mobil: 0176 56827204
E-Mail: aufbruch@jusev.de