Integrative Betreuung an Schulen (IBaS)
Begleitung von körperbehinderten, behinderten und sozial benachteiligten Kindern vor, während und nach der Unterrichtszeit

Integrative Betreuung – was ist das?
Der Schwerpunkt der Arbeit ist, Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen in den Alltagsbetrieb einer Regelschule zu integrieren sowie verhaltensauffällige, lernschwache oder sozial benachteiligte Kinder vor, während und nach der Unterrichtszeit Unterstützung zu geben. Nach langjähriger Erfahrung ergab eine Auswertung, dass rund 10 % der Kinder und Jugendlichen der integrativen Hilfe in unterschiedlicher Form während und nach dem Unterricht benötigen.

Formen

  • Einzelbetreuung während der Schulzeit für körperlich beeinträchtigte Kinder und Jugendliche
  • Unterstützung während der Unterrichtsstunde und/oder in der Nachmittagsbetreuung aufgrund von Schwierigkeiten im Lern- und/oder Sozialverhalten

In der Integrationsarbeit geht es nicht nur um die unmittelbare Betreuung körperbehinderter, behinderter und sozial benachteiligter Kinder während der Unterrichtszeit. Auch außerhalb des Unterrichtes ist die integrative Arbeit Bestandteil der Kinder- und Jugendarbeit bei JuSeV. Wir sind uns bewusst, dass Integration nicht nur den einzelnen Menschen betrifft, sondern das soziale Umfeld mit einzubeziehen hat; entsprechend umfassend wird diese Arbeit von JuSeV  verstanden.

Ansprechperson

Heike Boldin
Tel.: 03361-74 777 14
Fax.: 03361-74 777 99
E-Mail: h.boldin@jusev.de

Zugangsvoraussetzungen

Antrag der Eltern beim Sozialamt oder Jugendamt bzw. über die Integrationsarbeit an den Schulen.