skip to Main Content
Time

1978 fand die erst Werkwoche in Hirschluch statt; Veranstalter war die Mittelstelle für Werk und Feier bei Bund der Evangelischen Kirchen in der DDR. Die Werkwoche dauerte 10 Tage und wurde alle 2 Jahre durchgeführt bis

1994, als die Mittelstelle dann – wie so viele andere Einrichtungen aus der DDR-Zeit – „abgewickelt“ wurde. Durch die Übernahme in die Trägerschaft der landeskirchlichen Jugendbildungsstätte Hirschluch konnte die Werkwoche

1996 fortgeführt werden und fand ab diesem Jahr 8tägig (von Sonntag bis Sonntag) und jährlich mit zunehmender Beliebtheit und TN-Zahl statt. Eine erneute Gefährdung für den Fortbestand der Werkwoche gab es im Jahr

2004 wegen der ungeklärten Zukunft der Bildungsstätte insgesamt und des Intermezzos mit einer „Initiative Hirschluch“, die kein Interesse an der Werkwoche hatte. In dieser Situation sprang das Evangelische Landesjugendpfarramt als Träger ein, so dass die Werkwoche doch stattfinden konnte.

2005 hatte die Landeskirche dann die Trägerschaft der Bildungsstätte an den diakonischen Verein „Jugendhilfe und Sozialarbeit“ in Fürstenwalde abgegeben, der somit auch Veranstalter der Werkwoche wurde. In den folgenden Jahren setzte ein Prozess der Internationalisierung der Werkwoche ein: erst kam eine polnische, dann eine ukrainische Gruppe dazu und schließlich im Jahr

2014 zum ersten Mal eine Gruppe junger Flüchtlinge. Die Werkwoche erreichte die bisher höchste Beteiligung von insgesamt 130 Personen.

Hier eine Auflistung der bisherigen Themen der Werkwoche

In den Anfängen (1978 bis 1995) hatte die Werkwoche noch keine Themen.

  • 1996 – Hirschluch kreativ
  • 1997 – Sommertheater-Werkstatt
  • 1998 – ohne Thema
  • 1999 – ohne Thema
  • 2000 – Die vier Elemente
  • 2001 – HeimatLOS
  • 2002 – Schöpfungslinien
  • 2003 – Aus den Fugen
  • 2004 – ZukunfTRäume
  • 2005 – Expedition Arche
  • 2006 – Lebensläufe
  • 2007 – Zeitensprünge
  • 2008 – Seitenwechsel
  • 2009 – Form durch Brüche
  • 2010 – heim@los
  • 2011 – Der Kulturbau zu Hirschluch
  • 2012 – Tatort Hirschluch
  • 2013 – Verwandlungen
  • 2014 – KultURsprung
  • 2015 – Kunst-Stück-Werk
  • 2016 – Cool-Tour

 

zurück zur Werkwoche

Ansprechpersonen

Barbara Hink

Frau B. Hink

Leitung der Werkwoche

033678 695 15

hirschluch@jusev.de

Emőke Bartalis

Emőke Bartalis

Anmeldung und Koordination

03361 74777 20

bildung-hirschluch@jusev.de

„Gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg“